Skip to main content

roter Ginseng

Roter Ginseng ist nicht von Natur aus rot, sondern ist im Prinzip ein Konservierungsprodukt des originalen weißen Ginsengs. Roter Ginseng wurde von den Koreanern eigentlich nur durch Zufall erfunden, denn sie hatten das Problem, dass der weiße Ginseng bei Transport feucht wurde und dementsprechend zu schimmeln begann. Um diesem vorzubeugen, haben die Koreaner mit der Dämpfung gearbeitet.



Sie haben die frischen Wurzeln mit Wasserdampf behandelt und dann erst getrocknet. Oft wurden die Wurzeln auch gleich gepresst. Roter Ginseng entsteht durch die Dämpfung und da damals die wertvollen Ginseng-Wurzeln wirklich wertvoll waren, immerhin zahlten Adelige mit Gold, konnte man neben dem weißen Ginseng auch noch den roten Ginseng anbieten und weiterhin gut verdienen. Durch die Dämpfung übrigens, findet eine Konservierung statt. Damals und auch heute, kann der Ginseng nicht mehr schimmeln.

roter Ginseng ist haltbar

Damals war roter Ginseng eine sehr gute Erfindung und natürlich hat der Staat ein Monopol darauf erhoben, das jahrhundertelang. Nun ist jedem wohl auch klar, warum der rote Ginseng grundsätzlich etwas teurer als weißer Ginseng ist. Dabei hatte der rote Ginseng im Grunde früher eine schlechtere Qualität, als der original weiße Ginseng, war also nicht ganz so wirksam, weil wie wir alle wissen, bei einer Dämpfung wichtige Inhaltsstoffe verloren gehen können. Dies passiert schon bei normalem Gemüse und natürlich damals auch bei der Ginseng Wurzel. Um dies zu meiden, lässt man in der heutigen Zeit die Wurzeln, die man zu rotem Ginseng verarbeiten möchte, zwei Jahre länger reifen, so hat er mehr Inhaltsstoffe und wenn einige bei der Dämpfung verloren gehen, ist der rote Ginseng aber heute dem weißen Ginseng doch ebenbürtig, weil dieser ja zwei Jahre eher geerntet wird. Wer roten Ginseng kaufen möchte, sollte auf jeden Fall immer auf die Angaben achten, dass der rote Ginseng sechs Jahre gewachsen ist. Nur so kann man wirklich sicher sein, dass man auch gute Qualität für sich nutzt.

Auf die Qualität achten

Es ist wichtig darauf zu achten, denn nach dem Wegfall des Monopols kann nun jeder Hersteller selbst entscheiden, wie er den roten Ginseng herstellt und anbietet. Manchmal ist roter Ginseng fast keiner, weil die Dämpfung viel zu kurz war und nur die Oberfläche rot wurde und nicht wie bei der normalen Dämpfung die ganze Wurzel. Wer aber den Einkauf hinterfragt, wird sich auf die beste Qualität verlassen können und natürlich vom roten Ginseng profitieren können. Und kauft man ihn am besten über das Internet, spart man sogar noch Kosten ein, denn in den Läden ist der rote Ginseng noch teurer.