Skip to main content

Roter Ginseng Wirkung

Roter Ginseng ist eine Ginseng-Art, die in Korea geliebt wird. Aus dem weißen Ginseng wurde der rote Ginseng, indem man ihn nach der Ernte noch weiterverarbeitet. Man wäscht ihn mit Wasser und lässt ihn dann mehrere Stunden im heißen Dampf liegen. Danach wird er getrocknet und schon hat man den roten Ginseng.

Roter Ginseng wirkt unterstützend

Roter Ginseng heilt viele Krankheiten oder wirkt unterstützend. Sogar die Schulmedizin empfiehlt den roten Ginseng. Er hilft bei Stress, bei Schlafstörungen, bei Herz-Kreislaufstörungen, bei Blutarmut, bei Diabetes, bei niedrigem oder hohem Blutdruck, bei chronischer Müdigkeit, er kann das Wachstum von Krebszellen hemmen, er hilft bei Störungen des Immunsystems und er hat eine antibakterielle Wirkung, so dass er auch gerne bei Erkältungen verwendet wird.

Der rote Ginseng bringt viel Wirkung mit sich, wird aber doch nicht als Allheilmittel, sondern eher als unterstützendes Naturmittel eingesetzt. Die Wurzel kann den Körper wieder in Einklang bringen, egal wie alt man ist. Sie wird die gesundheitliche Situation auf jeden Fall etwas verbessern oder sogar stark verbessern.

Roter Ginseng enthält wertvolle Substanzen

Fakt ist, der Ginseng ist eine bestanalysierte Heilpflanze und hat bisher entdeckte 150 Substanzen. Von daher ist es wohl kein Wunder, dass der rote Ginseng so gut hilft. Zu den Substanzen zählen auch verschiedenste Vitamine und Mineralstoffe wie Zink, B-Vitamin, Natrium, Vitamin Z, Arsen, Eisen, Mangan und mehr. Die Ginsenoside jedoch sind es, die Ginseng so interessant mache. Denn dieser Wirkstoff hat die beste medizinische Wirkung auf den Körper. Wie viel Ginsenoside in den Bestandteilen der Wurzel von Ginseng sind, hängt vom Alter und dem Wurzelteil ab. In der Hauptwurzel befindet sich bei 6 Jahre alten Ginseng ein Gehalt von 1 bis 5 Prozent. In der Nebenwurzel sind bis zu 3 Prozent an Ginsenosiden zu finden. Die Haarwurzel jedoch hat noch viel mehr zu bieten, hier finden sich bis zu 12 Prozent Ginsenoside. Für Medikamente und für die Forschung, werden oft die Haupt- und Nebenwurzeln verwendet.



Ähnliche Beiträge